Zeitgeschichte | Nationalsozialismus 1933 | Alltag im Jahr 1933 | 02100791
Nationalsozialismus 1933

Mit der Ernennung Adolf Hitlers zum Reichskanzler durch Präsident Paul von Hindenburg am 30. Januar 1933 ging die Weimarer Republik unter, die "Machtergreifung" der Nationalsozialisten in Deutschland nahm ihren Lauf. Wenig später erhielt Hitler durch das Ermächtigungsgesetz diktatorische Vollmachten im Staat, die Demokratie wurde sukzessive abgeschafft. Die programmatische Gleichschaltung und Unterdrückung jeglicher Opposition durch Verfolgung und Terror erfolgten noch im selben Jahr, ebenso wie die Vorbereitungen für die systematische Vernichtung der Juden; das Konzentrationslager Dachau war schon im März errichtet. Vor der Reichswehr kündigt Hitler die Germanisierung des Ostens an, ein rasseideologischer Eroberungsfeldzug war vorprogrammiert.

Das Schicksalsjahr 1933 war letztlich jedoch nur der Anfang der zwölf Jahre währenden Schreckensherrschaft Hitlers.


Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.