Kapitulation und Kriegsende, 1945

Das Kriegsende in Europa

Das Kriegsende in Europa

Nach dem Tod von Adolf Hitler am 30. April übernahm der Großadmiral Karl Dönitz formell die Regierungsgeschäfte und führte sie von Flensburg in Schleswig-Holstein aus. In Dönitz' Auftrag wurde ab dem 3. Mai zunächst mit den Westalliierten über eine Teilkapitulation verhandelt, am 7. und 8. Mai schließlich die bedingungslose Kapitulation Deutschlands unterzeichnet. Die Regierung Dönitz, noch bis zum 23. Mai im Amt, spielte keine Rolle mehr. Stattdessen übernahmen die Alliierten die Verantwortung für Deutschland. In der Potsdamer Konferenz einigten sie sich auf die Einteilung von Besatzungszonen, der Aufbau der Besatzungsverwaltung begann in den Zonen gesondert.