Nationalsozialismus, 1933-1945

Special Nationalsozialismus, 1933-1945

Nationalsozialismus in Deutschland

Die Jahre des Nationalsozialismus sind das dunkelste Kapitel in der deutschen Geschichte. Hitlers totalitäres Regime durchdrang alle Bereiche des politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Lebens. Massenmedien, kulturelles Leben und Bildungswesen wurden gleichgeschaltet, die außerschulische Erziehung durch Hitlerjugend und BDM kontrolliert. Die Propaganda war das zentrale Machtmittel zur Manipulation und Mobilisierung der deutschen "Volksgemeinschaft". Im Kern der Ideologie des Dritten Reiches stand dabei der bedingungslose Führerkult um die Person Hitler. Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen wie der Bau der Reichsautobahn trugen zur Erholung der Wirtschaft bei und steigerten Hitlers Popularität, dienten jedoch hauptsächlich der Kriegsvorbereitung. Kritiker und Widerstandskämpfer wurden von den Terrororganen Gestapo und SS gejagt. Die Barbarei der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft gipfelte in der Verfolgung und Vernichtung der jüdischen Bevölkerung. Im Holocaust fanden sechs Millionen Juden den Tod. Deutschland besetzte 1938 und 1939 das Sudetenland und die Tschechoslowakei. Die Appeasement-Politik der Westmächte konnte den Krieg lediglich verzögern. In seinem aggressiven Expansionskurs war Hitler keineswegs beschwichtigt. Durch die zivile Mobilmachung und schließlich die totale wirtschaftliche wie militärische Aufrüstung wurde ein Eroberungs- und Vernichtungsfeldzug vorbereitet. Am 1. September 1939 überfiel Deutschland das benachbarte Polen, der Zweite Weltkrieg begann.


Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.