Richard von Weizsaecker, 2002 Regina Schmeken/Süddeutsche Zeitung Photo